Geschichte

DIE ENSTEHUNG DES ROTTENDORFER TENNISCLUBS

Der Rottendorfer Tennisclub e.V. wurde im Jahr 1981 gegründet. Die damaligen Clubmitglieder haben sich mit vielen freiwilligen Arbeitsstunden eingebracht und durch diese unentgeltlichen Eigenleistungen in den Jahren 1982 bis 1984 den Bau der vier bestehenden Tennisplätze ermöglicht.

Zu erwähnen ist, dass die Rottendorfer Tennisplätze den etwas aufwendigeren CANADA – TENN – Belag aus grünlichem Hartgestein besitzen. Dieser Belag hat zwar alle Vorzüge eines normalen Rotgrant – Belages aus Ziegelmehl, weist jedoch einige Nachteile nicht auf. Er nimmt die Feuchtigkeit nicht so auf, quillt nicht, ist sehr standfest und wenig frostanfällig. Ein CANADA – TENN – Belag lässt in der Regel einen Spielbetrieb vom zeitigen Frühjahr bis zum späten Herbst zu.

In den Jahren 1989 und 1990 wurde das schmucke Vereinsheim erstellt. Es ist der Mittelpunkt im Vereinsleben mit seinem hellen, geräumigen Versammlungsraum und der freundlichen, überdachten Terrasse.

Die Tennisanlage liegt innerhalb der Waldparzelle Grasholz sehr ruhig und idyllisch. Sie ist Teil einer größeren Sport- und Freizeitanlage.

In der Zeit seit Vereinsgründung bis 1999 (mit Ausnahme der Jahre 1991-1995) wurde der Verein von unserem ersten Ehrenmitglied Rolf Baumgärtner geführt. Bis Februar 2011 stand dann Folker Fehn unser zweites Ehrenmitglied dem Tennisclub als erster Vorstand vor. Jetziger Vorstand ist Helmut Steinmüller.
Der Verein hatte zum 31.12.2016 insgesamt 173 Mitglieder, davon 46 Kinder und Jugendliche. Einen Schwerpunkt der Vereinsarbeit sieht die Vorstandschaft in der intensiven Jugendarbeit.